Senken Sie Ihre Betriebskosten mit Hilfe unserer Tabellenkalkulationsdatei als Optimierungswerkzeug. Wir bieten Ihnen dieses Werkzeug kostenlos an, damit Sie Biowas EP1 (oder Biowas G oder R) mit Ihrer Emulsion objektiv vergleichen und in Zukunft Betriebskosten sparen können, indem Sie unsere Emulsionen kaufen.

Der Zusammenhang zwischen Werkzeugverbrauch und Emulsionauswahl wird von den meisten Anwendern unterschätzt. Wenn eine Emulsion sehr gut schmiert, halten die Werkzeuge länger. Dabei sind die Werkzeugausgaben meistens 5 bis 20 Mal so hoch wie die der Emulsionen. Wenn eine Emulsion zu 20% längeren Werkzeugstandzeiten führt, senkt diese Emulsion Ihre Kosten.

Wie vergleichen Sie die Auswirkung von verschiedenen Emulsionen auf Ihre Betriebskosten? Mit Hilfe der Tabellenkalkulationsdatei auf dieser Webseite! Damit können Sie nicht nur die günstigste Emulsion für Ihre Produktion herausfinden, sondern auch Werkzeuge miteinander vergleichen. Spart Ihnen ein PKD-beschichtetes Werkzeug Geld im Vergleich zu einem Hartmetall-Werkzeug? Finden Sie es heraus.

Kalkulieren Sie gleichzeitig, wie hoch die Kosten pro Werkstück sind. Haben Sie alle Angebote für Ihre Fertigungsaufträge gewinnbringend gemacht? Welches sind Ihre besten Aufträge? Die Mühe, ein paar Daten zusammenzutragen, lohnt sich.

Anleitung

Laden Sie diese Datei herunter. Öffnen Sie diese.

Tabellenkalkulationdatei

Klicken Sie auf Tab “1-Allgemeine Daten”. Die Daten auf dieser Seite müssen Sie nur ein Mal für eine Versuchsmaschine erstellen.

Die Daten unter Tab “2-Emulsion1 mit Werkzeug1” und “3-Emulsion2 mit Werkzeug2” füllen Sie jeweils bis zur Zeile 18 aus. Dabei können Sie entweder die Emulsion oder das Werkzeug zwischen beiden Versuchen ändern. Die andere Variabel soll gleich bleiben, um die Emulsionen oder Werkzeuge vergleichen zu können.

Jetzt ist es Zeit, die Praxisversuchsdaten zu sammeln. Klicken Sie auf Tab “5-Arbeitsblatt für die Maschine”, und drucken Sie sie auf Ihrem Drucker aus. Tragen Sie (oder der Maschinenbediener) die Werte in die Tabelle ein, bis Sie ausreichend Daten haben. Das ist häufig nach ein bis drei Wochen der Fall. Dann übertragen Sie diese Werte in die Tabelle unter Tab “2-Emulsion1 mit Werkzeug1”. Sie können die ersten Ergebnisse unter Tab “4-Ergebnisse” analysieren.

Wiederholen Sie das ganze mit einer andere Emulsion-Werkzeug-Paarung, wobei immer nur die Emulsion oder das Werkzeug im Vergleich zum ersten Versuch geändert werden sollte. Tragen Sie die Werte in die Tabelle unter Tab “3-Emulsion2 mit Werkzeug2” ein.

Jetzt können Sie Daten unter Tab “4-Ergebnisse” analysieren und vergleichen. Welche Emulsion oder welches Werkzeug ist günsitger? Wieviel sparen Sie mit dem besseren Produkt im Jahr? Wie hoch sind die Fertigungskosten für jedes Werkstück?

Wenn Sie sich daran gewöhnen, Daten über eine längere Zeit für eine Maschine zu sammeln, können Sie Ihre Emulsion und manche Ihrer Werkzeuge auf niedrige Betriebskosten hin optimieren. Dabei werden Sie feststellen, dass das billigste Produkte die höchsten Kosten verursachen können. Sie werden auch lernen, wie Ihr Betrieb tatsächlich Geld einsparen kann. Sie werden sehen, dass finanzielle Einsparungen häufig mit einer Erhöhung der Qualität Hand in Hand gehen.

Diese Versuchsmethode ist besonders gut geeignet für die Serienfertigung. Sie ist ebenfalls für die gemischte Fertigung anwendbar, wenn Sie über einen längeren Zeitraum Daten sammeln. Bei eine gemischten Fertigung sollten Sie die Daten jeweils für ein bis drei Monate notieren.

Eine letzte Bitte…

Wenn Sie eine Versuchsreihe beendet haben, senden Sie uns bitte eine Kopie der Ergebnisse. Wir haben Ihnen dieses Werkzeug erarbeitet und helfen Ihnen auch gerne bei der Anwendung. Bitte drucken Sie entweder Tab “4-Ergebnisse” aus und faxen Sie sie uns zu oder schicken Sie uns die Tabellenkalkulationdatei mit Ihren Daten. Wir werden diese selbstverständlich streng vertraulich behandeln, und nur eine Zusammenfassung der prozentuellen Unterschiede zwischen Werkzeugstandzeiten mit verschiedenen Emulsionen intern nutzen oder veröffentlichen.